Spielrhythmus wurde gefunden!
SSV Lommatzsch - HC Sachsen Neustadt Sebnitz 30:21 (16:8)
Handball: Bezirksliga Männer, 03.02.18
LN-Fotostrecke Bild 1 von 0
Mit der Überschrift „Erfolgreicher Abschluß der 1. Halbserie“ ging es in die verdiente Weihnachtspause. Die beiden Siege gegen Meißen und Bärenstein-Gottleuba waren gut für das Torverhältnis und auch das Punkteverhältnis war gut zu betrachten.
Doch das ganze Gegenteil brachte uns der Start in die zweite Halbserie. Radebeul II als Auftaktgegner wäre gut gewesen, um den Rhythmus zu kommen, doch eine Absage des Spieles seitens Radebeul schenkte uns die Punkte. Die Auswärtspartie eine Woche später gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Pirna-Heidenau II ging voll daneben (29:16, Halbzeit 17:7). Das einzig Erfreuliche für den Trainer, wenn überhaupt, waren die Erkenntnisse aus diesem Spiel. Eine intensive Woche für die Mannschaft mit positiver Wirkung für das nächste Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter Elbflorenz III. Übrigens, den einzigen Minuspunkt holte sich der Tabellenführer in Lommatzsch. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe, welches erst in der Schlussphase entschieden wurde. Die Stationen 3:3, 12:12, 13:13 (Halbzeit), 15:15. 17:17, 21:21, beim 28:26 keimte immer noch ein Fünkchen Hoffnung, doch mit 30:26 für die Landeshauptstädter ging der Sieg letztendlich in Ordnung. Viel wichtiger war, dass der Spielfaden wieder „gefunden“ wurde. Und dies machte sich am letzten Wochenende in heimischer Halle gegen Neustadt-Sebnitz deutlich bemerkbar. Obwohl das angesetzte Schiedsrichterpaar absagte, leiteten im gegenseitigen Einvernehmen die Lommatzscher Ch.Halwaß/ Ph-E. Kornmacher diese Partie ohne Probleme. Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, hatten mit Peter Lüttig einen gut aufgelegten Rückenhalt im Tor mit einer sehr konsequenten Abwehr davor. Die daraus resultierenden Angriffsaktionen wurden konequent ausgespielt erfolgreich abgeschlossen.
Über ein schnelles 4:0 erhöhte sich das Ergebnis auf 11:4, 14:5 bis zum Halbzeitpfiff von 16:8. Trainer Albrecht Häber hatte eine gut besetzte „Bank“, gab allen Spielern Einsatzzeiten, so dass die zweite Spielhälfte relativ ausgeglichen war. Trotzdem wurde etwas für das Torverhältnis getan.

Aufstellung:
Lüttig, Rühlow (TH), Uhlemann, Neubert 5, Haberstock 7, Schmidtgen 4, Ebert, Dreißig 3, Halwaß 2, Schymitzek 1, Gau 1/1, Gentemann 3, Wunderlich 4/1.

Am kommenden Wochenende steht der Bezirkspokal im Fokus. Im Viertelfinale empfangen die Lommatzscher Männer die Gäste vom HSV Dresden III.

Bezirkspokal Viertelfinale
Sonntag, 11. Februar 2018, Lothar-Krauße-Sporthalle
16.00 Uhr
SSV Lommatzsch - HSV Dresden III [zurück zur Startseite]